Sie sind Zeuge oder Beteiligter eines Schadensereignisses geworden und entschließen sich die 112 anzurufen. Für Sie im Verborgen gerät nun eine Maschinerie anzulaufen, welche eine schnelle, effiziente Hilfe, spontan und ohne Zeitverzug ermöglicht.

Die 112 ist seit 2008 die EU-einheitliche Notrufnummer. Sie ist aus allen Fest- und Mobilfunknetzen, in 27 EU-Ländern, gebührenfrei zu erreichen. Wählen Sie die 112 wird Ihr Anruf in aller Regel in den Rettungs- und Feuerwehrleitstellen angenommen. In Einzelfällen läuft diese Rufnummer doch auch in der zuständigen Polizeileitstelle auf, aber auch dort wird Ihnen sachkundig geholfen.

Wählen Sie aus dem Kreis Pinneberg die 112, so landet Ihr Anruf in der Kooperativen Regionalleitstelle, welche in Elmshorn ansässig ist. Seit April 2010 sitzen in diesem Gebäude, sowohl die Feuer- und Rettungsleitstelle, sowie die Leitstelle der Polizei.

Die Kooperative Regionalleitstelle in Elmshorn kümmert sich aber nicht alleine um den Kreis Pinneberg. Seit 2001 gehen hier bereits alle Notrufe über die 112 aus den Kreisen Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg ein. Seit der Fertigstellung des Umbau 2010, koordiniert nun auch die Polizei ihre Einsatzkräfte für die Kreise Dithmarschen, Steinburg, Pinneberg und Segeberg, zentral aus diesen Räumlichkeiten.

Wählen Sie nun also die 112 wird dem zuständigen Einsatzsachbearbeiter angezeigt, aus welchem Kreis der Notruf gewählt wurde. Mit der Auswahl der entsprechenden Leitung, auf einem Touchdisplay, kann dieser den Notruf entgegennehmen. Ab dieser Sekunde beginnt, die Kommunale Hilfsfrist zu verstreichen.

Die Einsatzsachbearbeiter sind speziell geschulte Rettungsdienstmitarbeiten und in den meisten Fällen auch qualifiziere Führungskräfte im Feuerwehrwesen. Sie wurden darauf trainiert, Menschen in einer Ausnahmesituation durch ein Gespräch zu führen und in wenigen Minuten, die wichtigsten Informationen zu filtern.


Die wichtigsten fünf Fragen ergeben sich aus den sogenannten "5-W Fragen"

  • Wer ruft an?

  • Was ist passiert?

  • Wo ist es passiert?

  • Wie viele Menschen sind betroffen, verletzt, gefährdet oder eingeklemmt?

  • Warten auf Rückfragen!

Mit diesen wichtigen Informationen, ist der Einsatzsachbearbeiter bereits in der Lage das angemessene Kräfteaufgebot zu Ihnen zu entsenden.