Herzlich Willkommen beim Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

Mit Sicherheit für Sie da

Zwölf Personen bei Wohnungsbrand gerettet

- Uetersen , Kreuzmoor FEU G Y

Feuer größer Standard, Menschenleben in Gefahr

Die Freiwillige Feuerwehr Uetersen hat am Sonntagvormittag bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus insgesamt zwölf Personen gerettet, vier davon über die Drehleiter. Die betroffene Wohnung brannte aus. Ein Übergreifen auf weitere Einheiten des viergeschossigen Blocks wurde verhindert.

Feuer in Imbiss am Bahnhof

- Elmshorn , Mühlenstraße FEU

Feuer

In der Nacht zu Donnerstag ist direkt am Elmshorner Bahnhof der Gastraumbereich und die offene Küche eines Imbissbetriebs ausgebrannt. Die Freiwillige Feuerwehr Elmshorn löschte. Fünf Personen aus den Wohnungen im Obergeschoss des Gebäudes brachten sich selbstständig und unverletzt in Sicherheit. Ein 20-jähriger Elmshorner sprang dazu aus einem Fenster im ersten Obergeschoss und verletzte sich...

Brennt Pkw in Carport

- Pinneberg , Fahltskamp FEU

Feuer

In Pinneberg ist ein im Carport abgestellter Pkw in Flammen aufgegangen.

Unruhiger Jahreswechsel für die Feuerwehren im Kreis Pinneberg

- Kreis Pinneberg , AUSN

Ausnahmezustand

FEU4

Feuer, 4 Löschzüge

Nach zwei vergleichsweise ruhigen Silvesternächten erlebten

die Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Pinneberg dieses Mal einen arbeitsreichen

Jahreswechsel. Die ehrenamtlichen Kräfte mussten vom Silvesterabend 18 Uhr bis

zum Neujahrsmorgen 6 Uhr insgesamt 39 Mal ausrücken. Zum Vergleich: 2018/2019

wurden die Brandschützer im Zeitraum von 15 Uhr bis 5 Uhr 23 Mal alarmiert. Den

größten...

Küche eines Restaurants ausgebrannt, aber Dachstuhlbrand verhindert / Bereits fünfter Einsatz über Weihnachten

- Elmshorn , Holstenplatz FEU

Feuer

Am Vormittag des 1. Weihnachtstages ist in Elmshorn die Küche eines Restaurants am Holstenplatz ausgebrannt. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandausbreitung auf das Bahnhofsgebäude, in dem sich das Lokal befand, wurde von mehr als 30 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Elmshorn verhindert. Das Feuer war bereits das fünfte über die Feiertage; Heiligabend waren die ehrenamtlichen Helfer...

Dachstuhlbrand mit glimpflichem Ausgang

- Quickborn , Bahnstraße FEU G

Feuer, größer Standard

Am frühen Mittwochvormittag ist in Quickborn im Anbau einer Gaststätte an der Bahnstraße ein Feuer ausgebrochen. Mehr als 70 Kräfte der freiwilligen Feuerwehr Quickborn und Ellerau hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Es wurde niemand verletzt.

Bagger ausgebrannt

- Groß Nordende , Dorfstraße FEU

Feuer

In der Nacht zu Heiligabend ist in Groß Nordende ein Bagger ausgebrannt. Die Freiwilligen Feuerwehr Groß Nordende und Uetersen waren mit 51 Kräften vor Ort und löschten. Personen wurden nicht verletzt.

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall direkt vor der Feuerwache

- Quickborn , Marktstraße TH Y

Technische Hilfe, Menschenleben in Gefahr

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw ist am späten Montagnachmittag in Quickborn eine Frau schwer verletzt worden. Sie musste von Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Quickborn mit schwerem Gerät befreit werden. Der andere Unfallbeteiligte wurde leicht verletzt. Die Anfahrt für die Feuerwehr war kurz: Die Unfall ereignete sich unmittelbar vor ihrer Wache an der Marktstraße.

Wildunfall endet in tragischem Verkehrsunfall mit fünf Verletzten

- Heede , Hoffnunger Chaussee TH G R0

Technische hilfeleistung größer Standard, 3-6 Verletzte

Am Abend des 4. Advent kam es in Heede zu einem Wildunfall. Im Verlauf schätze ein Verkehrsteilnehmer den Unfallort falsch ein und erfasste eine auf der Bankette stehende Personengruppe. Fünf Personen wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt und in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Fotos: M. Bunk 

Drei Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall auf der Autobahn 23

- Elmshorn , Autobahn 23, Richtungsfahrbahn Norden TH G R0

Technische hilfeleistung größer Standard, 3-6 Verletzte

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 23 sind am Montagabend drei Personen verletzt worden. Der in seinem Wagen eingeklemmte Fahrer eines Kleinbusses musste von der Feuerwehr mit schwerem hydraulischen Gerät befreit werden. Ersthelfer hatten mit einem Feuerlöscher den Entstehungsbrand gelöscht. Die A23 war in Fahrtrichtung Norden für mehrere Stunden voll gesperrt.